Ordnung Zikaden (Auchenorrhyncha)

Zikaden sind an Pflanzen saugende Insekten, zählen zu den Schnabelkerfen (Hemiptera) und werden in die Unterordnungen Rundkopfzikaden (Cicadomorpha) und Spitzkopfzikaden (Fulgoromorpha) eingeteilt.

Familie Schaumzikaden (Cercopidae)

Erlenschaumzikade (Aphrophora alni)
Tussenhausen, 12.06.2018 (2);
eine der größten Kleinzikaden aus der Unterordnung Rundkopfzikaden, zu finden an Waldrändern, Hinterbeine dienen als Sprungbeine, legt in Ruhestellung die Flügel dachförmig zusammen, saugt wie alle Zikaden Pflanzensäfte, nicht nur an Erlen, auch an anderen Gehölzen, zwei helle Flecken auf den Deckflügeln, Körperlänge 8 bis 10 mm, die Weibchen legen ihre Eier an jungen Laubbäumen, besonderss an Erlen und Weiden.

Gewöhnliche Blutzikade (Cercopis vulnerata)
Werdau, 12.06.2010, Tussenhausen, 17.05.2017, Benninger Ried, 27.05.2017, Jettingen-Scheppach, 03.06.2018 (2);
Vorkommen Mittel- und Südeuropa, in Süd- und Mitteldeutschland häufig an Weg- und Feldrändern, in feuchten Wiesen, auf Weiden und Waldlichtungen zu finden, Flugzeit Mai bis August, in höheren Regionen etwas länger, auffällige Rot-Schwarz-Färbung.
Das Insekt des Jahres 2009 ist trotz des Namens völlig harmlos und ein reiner Pflanzenfresser, die Ernährung erfolgt durch Anstechen und Aussaugen von Pflanzenteilen, besonders hochwüchsige Kräuter und Gräser stehen auf dem Speiseplan, die Larven fressen unterirdisch an Wurzeln.


Familie Zwergzikaden (Cicadellidae)

Binsenschmuckzikade (Cicadella viridis)
Ftäfa, Schweiz, 22.06.2012;
mittelgroße Zwergzikade aus der Unterordnung Rundkopfzikaden, Weibchen werden deutlich größer als die Männchen, besonders an warmen Tagen im Juni/Juli in Feuchtwiesen mit Binsenbbestand anzutreffen, grün bis blaugrüne Oberseite, schwarz-gelb gestreiftes Gesicht, zwei schwarze Flecken auf dem gelbgrünen Scheitel, Fühler kurz.

Rhododendronzikade (Graphocephala fennahi)
Werdau, 19.07.2011 (2), 26.07.2011 (1);
stammt ursprünglich aus Nordamerika, wurde vermutlich mit Rhododendronpflanzen eingeschleppt und hat sich in Europa ausgebreitet, in Deutschland erstmals 1978 in Mönchengladbach nachgewiesen, farbenfrohe Kleinzikade aus der Unterordnung Rundkopfzikaden, Unterseite und Beine gelb, Oberseite kräftig grün mit zwei schrägen rote Längsstreifen, orange Flecken am Hals, Rand der Flügelspitze violett, um ihren Kopf herum violetter Streifen, überwintert als Ei in den Blütenknospen von Rhododendron, die Larven schlüpfen im April, ab Ende Juni bis November treten die ausgewachsenen Insekten auf.


zurück zur Übersicht "Insekten"

Aktualisiert 06/2024
Blutzikaden sind leicht