Schweiz 2010  Schweiz 2011/2012   Schweiz 2013

Schweiz 2013

In diesem Jahr ging es quer durch die deutschsprachige Schweiz – von Oberwil Lieli im Aargau (AG) über Pfeffingen im Kanton Basel-Landschaft (BL) und Winterthur im Kanton Zürich (ZH) bis Herisau in Appenzell Ausserrhoden (AR).

Pfeffingen

Pfeffingen liegt im Birseck, dem Gebiet an der unteren Birs im Schweizer Kanton Basel-Landschaft, zu dem u.a. die Gemeinde Arlesheim und das zum Kanton Solothurn gehörige Dornach zählen.

14. Juli 2013: Tierpark Lange Erlen (BS) und Herrenmatt (SO)

Der Tierpark ist ein beliebtes Ausflugsziel unter Trägerschaft des Erlen-Vereins im Uferwald Lange Erlen am Stadtrand von Basel.

1871 gegründet, hat sich der Tierpark auf die Haltung von einheimischen Tieren spezialisiert. Neben Wisenten, Rot- und Damhirschen ist auch eine Vielzahl an Wasservögeln zu beobachten.

Der Eintritt in den Tierpark ist während der Tagesstunden gratis.

Um den freien Tag abzurunden, war ich auf der Suche nach einer geöffneten Gaststätte, was sich an diesem Sommersonntag in Pfeffingen und Umgebung als nicht ganz einfach erwies. Fündig wurde ich in Hochwald (Kanton Solothurn). Die Bergwirtschaft Herrenmatt wurde mein Stammlokal an den freien Sonntagen wegen des super leckeren Essens, der flotten & netten Bedienung und der für Schweizer Verhältnisse moderaten Preise.

Im Wald nahe der Bergwirtschaft Herrenmatt befindet sich eine Gedenkstätte für die bei der Flugzeugkatastrophe am 10. April 1973 ums Leben gekommenen 108 Insassen einer britischen Chartermaschine. Direkt hier stürzte das britische Flugzeug nach missglücktem Anflug auf den Flughafen Basel ab.

18. August 2013, Arlesheim (BL) und Dornach (SO)

Arlesheim ist Hauptort des Bezirks Arlesheim im Kanton Basel-Landschaft. Der Dom zu Arlesheim ist ein Wahrzeichen der basellandschaftlichen Gemeinde.

1678 liess sich das aus dem Exil zurückgekehrte Basler Domkapitel in Arlesheim nieder. 1679 wurde der Grundstein für den Dom gelegt, 1681 wurde der Barockbau nach nicht ganz zweijähriger Bauzeit eingeweiht. Bei einer umfassenden Restaurierung 1759 wurde der Dom im Rokoko-Stil verändert. Die Orgel ist die letzte in der Schweiz vorhandene Silbermannorgel.

Auf den Dornacher Hügel legte Rudolf Steiner, der Begründer der Anthroposophie, 1913 mit der Errichtung des ersten Goetheanums den Grundstein für die Anthroposophen-Kolonie. Nach der Zerstörung durch Brandstiftung wurde das neue Goetheanum nach einem Entwurf von Rudolf Steiner von 1925 bis 1928 gebaut. In den Folgejahren wurden über 180 Wohn- und Zweckbauten von verschiedenen Architekten im sogenannten "Goetheanumstil" in Dornach und in den angrenzenden Orten Arlesheim und Aesch errichtet.

Das unter Denkmalschutz stehende Goetheanum in Dornach ist Sitz und Tagungsortder Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und dient auch als Festspielhaus und Theater.

Winterthur

Winterthur, nördlich von Zürich am Rand des Tösstals gelegen, ist mit über 100.000 Einwohnern die sechstgrösste Stadt der Schweiz.

Die gotische Stadtkirche mit Zwillingstürmen im Herzen der Altstadt ist eines der Wahrzeichen von Winterthur und wird in der Liste der Kulturgüter von nationaler Bedeutung im Kanton Zürich geführt.

30. September 2013, Stadtkirche Stadtkirche 30. September 2013, Bänkli auf dem Kirchplatz 30. September 2013, Altstadt picture galleries for websitesby VisualLightBox.com v6.1
Herisau

Die Gemeinde Herisau liegt südlich von St. Gallen am Jakobsweg von Rorschach nach Einsiedeln. Herisau wurde 2003 Alpenstadt des Jahres und ist Hauptort des evangelisch-reformiert geprägten Kantons Appenzell Ausserrhoden (AR).

Am Nordwesthang des Alpstein liegt die Schwägalp – ein beliebtes Ausflugsziel und Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren im Alpsteinmassiv. Der höchste Berg der Appenzeller Alpen ist mit 2.502,9 m der Säntis, auf dem sich die Grenzen der drei Kantone Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen treffen. Auf dem Gipfel des Säntis steht ein Sender der Swisscom.

Die Luftseilbahn Schwägalp-Säntis (Säntisbahn) führt von der Schwägalp (1.360 m) zur Bergstation auf dem Säntis und überwindet dabei in zehn Minuten Fahrzeit auf einer Strecke von rund 2,3 km einen Höhenunterschied von etwa 1.123 m. Sie gehört zu den meistgenutzten Bergbahnen der Schweiz.

In den Tagen um den 6. Dezember ist der Samichlaus, der Schweizer Sankt Nikolaus, vielerorts anzutreffen, so auch mit seinem Knecht Schmutzli auf der Schwägalp.

Aktualisiert 08/2018