Steinpilze picture galleries for websitesby VisualLightBox.com v6.1
Steinpilz (Boletus edulis)

Ordnung Röhrlingsverwandte (Boletales)
Familie Röhrlinge (Boletaceae)

Vorkommen Juli bis Oktober im Nadel- und Laubwald; hervorragender Speisepilz.

Der Echte Steinpilz gehört in die Gattung der Dickröhrlinge (Boletus) und wird auch als Herrenpilz oder Fichten-Steinpilz bezeichnet.
Daneben gibt es weitere Arten, die sich aber nur unwesentlich unterscheiden. Ausschlaggebend ist der jeweilige Baum, mit dem sie in Gesellschaft leben, alle sind Mykorrhizapartner bestimmter Bäume. So ist der Sommer-Steinpilz (Boletus aestivalis) vor allem in der Nähe von Buchen oder Eichen zu finden. Der Schwarzhütige Steinpilz (Boletus aereus), "Pilz des Jahres 2008", wächst ebenfalls vorwiegend unter Eichen oder Buchen, ist aber selten und steht unter Artenschutz. Unter Naturschutz stehen heute alle Steinpilzarten.

Die Anwesenheit von Fliegenpilzen und Pfeffer-Röhrlingen lässt oft auf einen Steinpilzfund hoffen, denn diese Pilze treten häufig in Fichtenwäldern als Standortgemeinschaft auf.

Der Name Steinpilz weist wahrscheinlich auf das feste Fleisch hin. Der Steinpilz ist einer der wenigen Pilze, die auch roh essbar sind. Verwechslungen sind kaum möglich, wie auch beim Maronenröhrling höchstens mit sehr jungen bitteren Gallenröhrlingen, die aber eine dunkle Stielnetzzeichnung haben, während der Steinpilz ein feines weißes Adernetz besonders im oberen Stielbereich aufweist.


zurück zur Übersicht "Pilze"

Aktualisiert 11/2016